Einleitung

Hintergrund

AFS-Methode

Fragen und Antworten

Links

Impressum

Hier finden Sie einige Minibilder aus dem AFS-Test. Die Software läuft auf jedem Computer mit schnellem Internetzugang und modernem Webbrowser mit Flashplugin. Es werden sämtliche Betriebssysteme wie z.B. Windows XP, Vista, Apple Mac OS 10 oder Linux unterstützt.

Aufmerksamkeitstest

Während 12 Minuten wird die Aufmerksamkeit in drei Bereichen getestet. Wichtig sind hier nicht nur die richtigen Lösungen, sondern „Wie gut kann der Testkandidat seine Aufmerksamkeit halten?" Besonders aufschlussreich wird dieser Test erst in Kombination mit den Funktionstests und dem Symptomtest.

Funktionstest

Eine 2-minütige Geschichte mit vielen Details wird vom Computer vorgelesen und anschließend sind Fragen dazu zu beantworten, z.B. „Welche Farbe hatte das Auto? Wo landete der Kakadu?" Hierbei wird das Akustische Gedächtnis des Testkandidaten genau überprüft. Wie in der Optik erstreckt sich auch in der Akustik die Einteilung über Differenzierung, Gedächtnis und Serialität. Weiters werden bei den insgesamt acht Funktionstests auch noch die Raumorientierung und das Körperschema überprüft

Körperschema

Beim Symptomtest Lesen/ Schreiben oder Rechnen werden je 20 Fragen, nach Alter des Testkandidaten gegliedert, vom diplomierten Legasthenietrainer beantwortet, um so eine umfassende Aussage über das Symptomverhalten treffen zu können. Hier ist fundiertes Fachwissen nötig. Die Analyse von Schulheften und Schriftproben fließt mit ein. Dieser Teil erfordert manchmal zusätzliche Maßnahmen, wie z.B. Lese- oder Rechtschreibtest oder Rechentests. Aufgrund der schwankenden Tagesverfassung von legasthenen/ dsykalkulen Kindern ist die Analyse von vorhandenem Schriftmaterial vorzuziehen.

Warum wurde dieses PÄDAGOGISCHE DYSLEXIA SCREENING VERFAHREN entwickelt?

Das vorliegende pädagogische Verfahren wurde speziell dafür entwickelt, die individuelle Legasthenie eines Kindes auf eine rasche und effiziente Weise, in der Schule oder außerschulisch, in der Praxis eines diplomierten Legasthenietrainers, festzustellen und zu kategorisieren. Um Personen, die sich mit dem Kind beschäftigen, wie dem Trainer selbst, zu ermöglichen spezielle individuelle, auf das Kind abgestimmte und seinen Bedürfnissen entsprechende Förderung bzw. Trainingsprogramme, durchzuführen. Unter der Anleitung des ausgebildeten Trainers sollen in die Förderung auch die Lehrer und Eltern des Kindes einbezogen werden. 

Wer darf dieses PÄDAGOGISCHE DYSLEXIA SCREENING VERFAHREN durchführen?

Die Legasthenie ist ein ausgesprochen umfassendes Wissensgebiet, welches sehr sensibler Handlungsweisen bedarf. Deshalb ist es ausschließlich speziell dafür ausgebildeten und diplomierten Legasthenietrainern vorbehalten, dieses Verfahren durchzuführen.

Wann soll dieses PÄDAGOGISCHE DYSLEXIA SCREENING VERFAHREN angewendet werden?

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass man nur dann von einer Legasthenie sprechen kann, wenn bei einem Kind beobachtet wird, dass erstens die Aufmerksamkeit zeitweise sehr stark nachlässt, wenn es schreibt, liest oder rechnet, sich mit Symbolen beschäftigt. Zweitens Sinneswahrnehmungen, die man für das Schreiben, Lesen oder Rechnen benötigt, differenziert stattfinden. Drittens das Kind sehr eigenartige Fehler beim Schreiben, Lesen oder Rechnen produziert. Ergeben sich durch Beobachtung bei einem Kind oben genannte Verdachtsmomente, so soll der Test durchgeführt werden.

Was leistet dieses PÄDAGOGISCHE DYSLEXIA SCREENING VERFAHREN?

Wie aufmerksam ist das Kind, wenn es schreibt, liest oder rechnet? Die Aufmerksamkeit, welche ein Kind beim Schreiben, Lesen oder Rechnen braucht, wird überprüft. - Wie steht es um die altersgemäßen funktionellen Leistungen, die Sinneswahrnehmungen des Kindes? Die Sinnesleistungen, die man beim Schreiben, Lesen oder Rechnen braucht, werden überprüft. - Wie äußert sich die Symptomatik beim Kind? Anhand von Schriftproben und Leseübungen, die das Kind über mehrere Monate produziert hat, wird eine genaue Fehleranalyse durchgeführt. Sollten für die Auswertung keine Beobachtungen dieser Art möglich gewesen sein, so ist zusätzlich ein Lese- und Rechtschreibtest durchzuführen. Eine genaue Auswertung der drei Gebiete zeigt, wo die individuelle Förderung anzusetzen ist. Ein Trainingsplan kann erstellt werden. Wichtig ist hier anzumerken, dass Trainingspläne immer nur vorläufigen Charakter haben, d.h. dass die Person, welche mit dem Kind arbeitet, stets genaue Beobachtungen zu tätigen hat, wie das Kind auf die ihm angebotene Förderung reagiert. Es ist deshalb unbedingt notwendig, dass der Trainer eine umfassende Kenntnis der verschiedenen Fördermöglichkeiten bzw. Methoden, die einem legasthenen Kind helfen, seine individuelle Legasthenie zu überwinden hat. 

Worüber kann dieses PÄDAGOGISCHE DYSLEXIA SCREENING VERFAHREN keine Aussagen treffen?

- Dieses Verfahren trifft grundsätzlich keine Aussagen über etwaige medizinische oder psychologische Probleme eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über die Intelligenz eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über Entwicklungsverzögerungen eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über psychosomatische oder psychopathologische Probleme eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über grob- bzw. feinmotorische Probleme eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über Sprech- oder Sprachprobleme eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über physische Hör- oder Sehprobleme eines Kindes.
- Dieses Verfahren trifft keine Aussagen über den Lebensbereich, den das Kind umgibt. Sollten sich Verdachtsmomente in einem der genannten Bereiche ergeben, so sind vom diplomierten Legasthenietrainer , von Lehrern oder Eltern, selbstverständlich weitere Spezialisten zu konsultieren.






© Copyright 2009 Dyslexia Research Center Office@legasthenie.com